«

»

Rauchverbot am Steuer

Die Drogenbeauftragte der Regierung verkündet vollmundig, es sei zu prüfen, ob und wie ein Rauchverbot beim Steuern eines Kraftfahrzeuges möglich sei. Grund: Das sei wichtig. Als braver Bürger finde ich natürlich erstmal alles, was die gewählte Vertretung des Volkes sich so ausdenkt, ganz toll. Diesbezüglich fielen mir beim steuern meines Kraftfahrzeuges jedoch einige Ungereimtheiten auf:

- Als Hauptgrund wird der Gesundheitsschutz angeführt. So weit, so gut. Als neutraler Betrachter frage ich mich dabei jedoch, wie es angehen kann, dass mehr als drei Viertel der Fläche des Landes (also abzüglich öffentlicher Gebäude und Straßen) weiterhin zur sozialunverträglichen Gesundheitsschädigung eingesetzt werden können sollen – Privatwohnungen eingeschlossen?

- Sofort wird gegengeunkt: Die Kinder, die Kinder! Ja, richtig, das schützenswerte Kind kann gegen Rauch im Fahrzeug nichts unternehmen. Aber auf der anderen Seite muss ich als kinderloser Mensch auch keinen Kindersitz mit mir führen. Und gefragt werden sollte auch, ob die Kinder davon profitieren, wenn der neue Freund der arbeitslosen und kettenrauchenden Mutter von drei Kindern diese aus der 42qm-Wohnung mit in den Zoo nimmt, und sie dann ganze 60 Minuten rauchfreie Autofahrt genießen dürfen?

- Hat die Gesundheit nicht gezogen kommt die Verkehrssicherheit zum Einsatz: Auch das ist soweit richtig, denn wenn einem die Glut in den Schritt fällt könnte es geschehen, dass man kurz vom Fahrtgeschehen abgelenkt ist. Zu bedenken sei in dem Zusammenhang, dass bisher keine Versicherung im Rahmen der KFZ-Versicherung zur Tarifbestimmung erhebt, ob es sich um Raucher oder Nichtraucher handelt. Und wenn jemand Interesse an einer statistischen Signifikanz zwischen Rauchen und Unfällen hat, dann die. Mutmaßlich kommt dem Gedanken folgend bald auch das Verbot am Steuer zu essen oder zu trinken, oder noch besser, das Gebot stets einen Beifahrer zu haben, falls mal der Arsch juckt.

Ich habe wirklich nichts gegen eine Ausweitung von Rauchverboten. Ist ein Thema, das die Nation spaltet, und ich verstehe nicht, warum. Aber man kann es ernsthaft mit Verboten übertreiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>