«

»

McDonald’s Da hatma Indien – Fakir Röllchen

Nächster Test der aktuellen Fernkost-Aktion bei McDonald’s: Die frittierte Beilage. Sie wird verkauft unter dem Namen “Fakir Röllchen”. Ich habe nur Röllchen bestellt, und trotzdem bekommen, was ich wollte.
Die Größe der Verpackung lässt bereits erahnen, was einen da wieder für eine Verarsche erwarten wird, denn diese Röllchenladung kostet sage und schreibe 2,59 Euro. Wie jede frittierte Beilage sind sie damit angesichts der Menge noch deutlich unverschämt teurer, als die sonstigen McD-Produkte.
Die beigelegte Sauce, das “Tikkah Dip” trägt einen unpassend durchgehend blauen Alu-Deckel mit einem Umriss vom Taj Mahal drauf.

mcdonalds_fakirroellchen_070323_1.jpgDie Röllchen sehen sehr nach den üblichen McD-Frühlingsrollen aus, die ja meistens von Daloon kommen. Sie sind schön braun frittiert, die Hülle ist sehr knusprig und leicht splittrig, allerdings sind sie überraschend trocken außen herum, was nicht gerade für ein frittiertes Produkt spricht.

Geschmacklich sind die Röllchen gut getroffen, sie schmecken messbar nach Huhn und Gemüse plus frittiertem Teig außenrum – falls Marsala-Geschmack dran ist konnte ich den nicht finden. Die Sensorik im Mundraum ist aber eher unpassend, man fühlt neben der klar erkennbaren Huhnkonsistenz, die auf echtes Huhn zurückzuführen sein dürfte, nur irgendeine unstrukturierte Matsche.
Beim nachsehen auf der Homepage habe ich dann festgestellt, dass zum ersten mal das Röllchen nicht auch offen aufgeschnitten gezeigt wird. Normalerweise ist auf der McD-Homepage immer zu sehen, was unter der Panade oder Hülle steckt – diesmal versteckt sich die Schnittfläche verschämt hinter dem Saucenbottich. Es ist auch nicht angegeben, welches Gemüse überhaupt verwendet wird (Rote Bete?). Entsprechend nehme ich an, dass Gemüsepüree drin ist, der mit Aroma auf Sprossen und sowas eingestellt wird.

mcdonalds_fakirroellchen_070323_2.jpgDas Dip macht sehr den Eindruck, als sei hier die bekannte Frühlingsrollensauce stärker eingetrübt (das ist sonst ja eher Gelee-klar), etwas eingedickt, und dann mit einem Indien-Würzer aufgepimpt worden. Sie sieht dann auch so aus wie, und schmeckt dann auch so wie man “Indisch” erwarten würde, wenn auch die Basis-Sauce immer erkennbar im Hintergrund steht.

Da die Kombination aus Röllchen und Sauce keine neuen Geschmackswelten eröffnet kann man die Ladung ohne Betrachtung des Preises als ausreichend, mit Betrachtung des Preises aber klar nur als mangelhaft-minus bezeichnen. Woher McD das Recht nimmt, für Gemüsepüree in Teighülle so viel Kohle abzuziehen ist und bleibt mir verschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>