«

»

Die Zeit, die Zeit..

Manman. Ein wenig permanent genervt bin ich ja doch.. ich bin rund eine Woche in Indien, die Hälfte der Zeit ist also rum. Und trotzdem ist noch so irre viel zu tun!Insbesondere angenervt bin ich davon, dass jeder ständig meint, ich müsste mal weniger arbeiten und so. Ja, super. Und wer macht dann meine Arbeit? Sogar meine Chefin kam damit angeschnuffelt: Ich solle weniger arbeiten und meine Zeit hier auch ein wenig genießen. Ich habe ganz platt geantwortet: Auch wenn das bedeutet, dass ich ne Woche länger bleiben muss? O-Ton: “Okay, das ist dann was anderes”.

Fast am meisten ärgert mich, dass ich so wenig Zeit zum bloggen habe. Es gibt so viel zu erzählen, aber ich muss den täglichen commute nutzen um zu tippen, denn in der Firma komme ich nicht dazu, und im Hotel muss ich zusehen, dass ich ans schlafen komme oder fertig werde. Und Zeit um die Fotos Flickr-Fertig zu machen ist noch viel weniger. Nerv-Kram!

Jedenfalls waren wir gestern Abend saufen. Einer der Trainer, mit denen ich sehr eng arbeite, ist professioneller Bartender, ausgebildet in „Mixology”, und wie das in Indien so ist hat er massig Beziehungen, kennt jeden, kriegt alles, und das sogar meistens günstiger. Also waren wir dann im „Nyx”. Fotos konnte ich leider keine machen, da mein Handy nicht für Nachtaufnahmen geeignet ist, aber der Club war wirklich nett. Und ich vermute sehr, dass wir ohne Stanleys Beziehungen da nie im Leben reingekommen wären.

Davor waren wir shoppen. Kollege Paul musste ganz unbedingt einkaufen gehen, im „Big Bazaar”. Und heute Abend steht wohl wieder shoppen an, Paul hat etwa 20 Outlet-Stores erspäht, wo er meint unbedingt einkaufen zu müssen. Ich verstehs ein klein wenig seitdem ich gesehen habe, dass im Big Bazaar ein Hemd 300 Rupien kostet, das sind etwa 5 Euro. Aber SO extrem? Jeden Tag fahren wir an den Stores vorbei, jeden Tag kriege ich gesagt, dass wir da unbedingt einkaufen gehen müssen. Hoffentlich ists dann endlich gut!
Ausserdem will die Chefin des ganzen Ladens mit unseren beiden französischen Kolleginnen („the french girls”) noch Klamotten und so was einkaufen gehen, und Schuhe soll es auch geben, und oh, in den Zoo müssen wir laut Paul auch noch unbedingt.

Ich gebe zu dass ich dazu tendiere den Kulturpart einer Reise recht großzügig auszusparen. Insofern ist es vermutlich ganz nett, wenn mit ein Extrem in die andere Richtung an die Seite gestellt wird. Und mittlerweile hoffe ich echt, dass ich hier noch mal herkommen darf, weil das ist schon alles cool. Wenn ich das UK-Team übernehme, und vielleicht auch für das FR-Team noch bißgen was tue, dann sieht das eher gut aus.

Übrigens habe ich mich mittlerweile auch wirklich so gut an die Temperatur gewöhnt, dass es in DE vermutlich erstmal bannig kalt für mich wird. Ich weiß nicht, wie es da bei euch grad ist (Meldungen?), aber hier ist es eigentlich eher langweilig: Immer zwischen 25 und 30 Grad, und meistens sonnig. Hähä.

1 Kommentar

  1. HP

    Danke für den tollen Bericht. Hier war es einige Tage kalt mit Regen. Heute (10.35h) kalt ohne Regen. Übrigens: Tolle Entwicklung! Absolut logarithmisch-hyperbolisch fraktal Protonenhauptresonanz! Super!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>