«

»

Waschen und trocknen für Jedermann

Vor mittlerweile fast einem halben Jahr habe ich mir Waschmaschine und Trockner angeschafft. Zeit für eine kleine Reflektion: Was lief gut – und was nicht?

Zuerst mal sei jeder gewarnt der, ähnlich wie ich, Geräte nicht einach im Vorbeigehen und aus dem Bauch heraus kauft, sondern sich mit Vorab-Recherche beschäftigt: Das ist ein Höllenjob. Anders als bei manchem Möbelhaus vergleicht man hier nicht die Qualitäten von Billy und Hans-Günter, sondern darf versuchen herauszufinden, wie sich JF2GDG6546GGED98879JFGDJVB von JF2GDG6546TGED98879JFGDJVB unterscheidet. Und dieser Unterschied kann zuweilen relevant und teuer sein – und ist natürlich bei keinem Hersteller gleich.  Das ist dann schon gleich der nächste Stolperstein: Die Vielfalt der angebotenen Maschinen. Jeder Hersteller hat eine nicht erkennbare Struktur der Geräteversionen, und eine unüberschaubare Liste an Varianten. Vierzig, fünfzig, sechzig verschiedene Geräte pro Hersteller sind keine Seltenheit. Und dann muss man da noch die Preise vergleichen.. Wirklich, die Recherchearbeit ist ein einziger Krampf.

Ich habe mich aufgrund der Empfehlung meiner Mutter (sie benutzt die seit zig Jahren) für Bosch entschieden. Für Miele war mein Geldbeutel einfach zu schmal, die Geräte kosten jeweils knapp tausend Euro – fast das doppelte, was ich für Bosch bezahlt habe. Als Hinweis dazu: Die Bosch-Geräte sind, trotz leicht anderem Aussehen, fast immer baugleich zu Siemens (hergestellt von BSH, Bosch-Siemens-Hausgeräte), es geht also schon um einen guten Namen.

Zum LIeferanten habe ich den Elektroshop Wagner auserkoren. Die Webseite sah sehr gut aus, die meisten Zusatzteile haben sie auf Lager, und sowohl Waschmaschine als auch Trockner sind beide relativ günstig dort. Im Internet-Zeitalter hat man ja kaum weitere Anhaltspunkte ob ein Lieferant gut oder schlecht ist, also habe ich dort einfach bestellt. Beschweren kann ich mich absolut nicht, die Bestellabwicklung war schnell und kompetent, auf eine meiner eMails wurde sogar mit einem Telefonanruf geantwortet (“zur Sicherheit..”), prima Sache. Einzig der Aufpreis für die Lieferung ins Haus war sehr happig – aber da kann die Firma ja nichts dafür.

Eine der dümmeren Entscheidungen in dem Zusammenhang war es, die Minimal-Lieferung zu ordern, statt einfach bis ins Haus inkl. Aufbau. Gut – weiterhin ist klar, dass 150 Euro für Lieferung und Aufbau unverschämt sind. Aber wenigstens die Lieferung des Geräts bis in die Wohnung macht schon irgendwo Sinn, und kann ich auch empfehlen. Wenn ich mir überlege, wie viel Lauferei und Stress ich mir damit erspart hätte, das wäre es mir Wert gewesen.

Tja. Und dann sind da noch die Geräte selbst. Bei beiden gibt es zu kritisieren, dass das Benutzerhandbuch als 14-”seitiges” Faltblatt ausgeführt ist. Funktionen wie “Flecken” bei der Waschmaschine sind überhaupt nicht weiter ausgeführt, da steht nur, dass man das benutzern kann, wenn die Wäsche fleckig ist. Super. Aber was BEWIRKT das! Das bißchen Anleitung, was da ist, ist aber immerhin grafisch ansprechend und einigermaßen übersichtlich.

Bei beiden Geräten spricht mich das aufeinander abgestimmte Design an (wobei das noch etwas stringenter hätte geführt werden dürfen), die durchdachten Lösungen (die Wasser-Auffangklappe in der Waschmaschine), die Verarbeitungsqualität. Das Arbeitsgeräusch ist eher mittel, und ironischerweise ist der Trockner dabei lauter als die Waschmaschine, Schleudergang natürlich ausgenommen.

Beim Trockner ist einzuwenden, dass das Flusensieb etwas undicht ist: Relativ viel Staub geht durch das Sieb, und setzt sich dann irgendwo im Trockner fest. Der Kondensator lässt sich glücklicherweise komplett aus dem Trockner herausnehmen und ausspülen, was von Zeit zu Zeit auch bitter nötig ist. Zum Vergleich: Aus fünf Maschinenladungen habe ich drei Gramm aus dem Flusensieb geholt – und ich würde schätzen, dass zwei oder drei Prozent des Staubes durchgehen. Darüberhinaus bildet das Flusensieb an den Auflagepunkten auf dem Rahmen nervige Ränder, die man nur schwer wieder wegkriegt.

Im übrigen empfehle ich jedem herzlich die “Wasch-Trocken-Säule”, also der auf der Waschmaschine stehende Trockner. Durch das zusätzliche Gewicht gewöhnt sich die Waschmaschine das rappeln und klappern beim Schleudern fast vollständig ab. Natürlich ist das Arbeitsgeräusch trotzdem noch sehr hoch, ist aber wesentlich homogener. Ausserdem spart das recht viel Platz.

Tja. Kurzum: Für mich war das eine optimale Anschaffung. Ich lebe gerne sauber, entsprechend mag ich das putzen eigentlich in jeder Hinsicht gerne. Waschmaschine und Trockner bieten mir die Möglichkeit “sauberzumachen”, ohne selbst dafür etwas zu tun müssen. Entsprechend bin ich bis heute weiterhin froh den Schritt zum Kauf getan zu haben – übrigens auch, was den Trockner angeht: Wäscheständer fand ich schon immer nervig, und es gibt nichts schöneres als Kochgewaschene und Trockner-getrocknete Handtücher. Entsprechend kann ich für alle Zweifler eine absolute Kaufempfehlung aussprechen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>