«

»

Von Wohnzimmern und PCs

Ich schreie es der ganzen Industrie ins vorwiegend schlitzäugige Gesicht: Ich habe die Schnauze voll von DVD-Playern.

Mein alter Xoro hat sieben Jahre gehalten, und eigentlich immer alles getan, was ich von ihm wollte. Darüber kann ich mich wirklich nicht beschweren. Aber seit der kaputt ist habe ich nur noch Pech mit den DVD-Playern. Mein letzter Versuch hat inzwischen die Arbeit komplett eingestellt, und bezeichnet einfach jede DVD, die ich ihm vorsetze als “Bad Disc”. Super. Für einen DVD-Player sicher der Fehler mit dem größten Konfliktpotential.

Deswegen werde ich mir jetzt einen echten Wohnzimmer-PC bauen. Also einen PC, der am Ferenseher angeschlossen ist, und mit dem man dann halt all das guckt bzw. macht, was sonst andere Geräte übernehmen.
Gut – ausser der DVD-Player-Funktionalität bin ich noch nicht in dringendem Zugzwang: Der Audio-Reciever von Harman-Kardon versieht weiterhin unverdrossen seinen Dienst perfekt, der DVB-T-Reciever von Technisat ist auch noch recht gut beisammen, und meine SNES-Konsole lässt sich eh nicht durch einen Computer ersetzen. Aber zumindest DVB-T-Empfang werde ich ihm recht bald mal beibiegen.

Am spannendsten für mich ist derzeit die Idee, dass man so einen Wohnzimmer-PC auch mit einer Fernbedienung benutzen kann. Der hat dann eine richtige Oberfläche von der aus man allles machen kann. Der PC kriegt dann einen Infrarot-Empfänger, und dann ist da noch die Frage wie man ihm beibiegt die Signale der Fernbedienung auch in Aktionen umzusetzen. Hihi, das könnte eine spassige Spielerei werden!

Übrigens – der eigentlicher Auslöser für diese Idee war, dass die Kinder meiner Freundin mir beim Rollercoaster Tycoon-Spielen zugucken wollen, aber keine Lust haben sich um den dafür eher ungünstig stehenden PC-Monitor zu scharen. Ich habe mir dann ein Monitor-Verlängerungskabel besorgt und war überrascht, wie fein das auf dem großen Bildschirm doch funktioniert. Daher also der Ansatz.

Oh, und um die Maschine ans Internet zu kriegen kommt dann doch wieder WLAN ins Haus: Bei meiner Freundin funktioniert das WLAN seltsamerweise sehr stabil, anders als bei mir damals. Vermutlich lag es also doch irgendwie am Haus oder sowas – jedenfalls ist WLAN doch schon recht praktisch in dieser Hinsicht, also werde ich mir das wieder zulegen – und bin dann technisch endlich wieder auf Stand!

1 Kommentar

  1. Toni

    Es gibt ganz schnieke nvidia-Karten, die eine TV-Antennenkabelanschlussmöglichkeit haben… die haben in ihrem Paket meist eine Fernbedienung und ein Empfangsteil inklusive. Klappt super!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>