Da und so

Zuerst die wichtigste Nachricht: Ich bin in Indien. Okay, das ist vielleicht nicht so die Überraschung.

Was mich selbst aber irgendwie überrascht – auch weiterhin – ist, wie normal ich das finde. Schon im Flugzeug ging das los damit, dass ich mich selbst davon überzeugt habe, dass das auch nur eine andere Art ist einen Arbeitstag abzusitzen. Nur der Blick aus dem Fenster war noch etwas spektakulärer.

Entsprechend habe ich auch gar nicht so viel zu berichten – ich mein, ich erzähle ja auch nicht jeden Tag über die News von meinem Arbeitsweg. Aber natürlich reiche ich noch nach.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.