«

»

Burger-Bar

Gestern gab es Burger. Nicht bei Big-M. Auch nicht bei Big-B. Nein, sie waren wirklich von Grund auf und vollständig selbstgemacht.

Wir haben das – vor ziemlich langer Zeit – schonmal gemacht, und das war ein ziemliches Fiasko. Aber aus Fehlern lernt man nur richtig, wenn mans nochmal versucht:

- Damit die Burger in der Pfanne nicht auseinanderfallen habe ich sie bei sehr hoher Temperatur angebraten, und reichlich lange auf einer Seite.

- Damit wir nach dem Braten keine 4 cm dicken Fleischbriefmarken haben habe ich sie sehr dünn ausgestrichen, und mindestens einen Daumen breiter als die Brötchen (besser noch mehr).

- Damit die Hamburgerbrötchen nicht wegen der Saucen durchmatschen habe ich sie im Ofen unter dem Grill leicht gebräunt.

Dazu gab es dann kross gebratenen Bacon, Zwiebelringe, Tomaten, Gurken, Salat, Ketchup, Mayo, Senf und Chester-Käse. Mir hats dann auch sehr gut geschmeckt und ist – anders als sonstige Burger – sehr sättigend, da die Geräte natürlich ziemlich gehaltvoll sind.

Und trotzdem werde ich das so schnell nicht wieder machen. Ganz einfach wegen des Stressfaktors. Es ist auch mit zwei Pfannen einfach nicht möglich vier Desserttellergroße Fleischfladen gleichzeitig durchzukriegen. Parallel muss man ausserdem die passende Menge Brötchen rösten, die unterm Grill binnen einer halben Sekunde von appetitlich-hellbraun zu vollwertiger Holzkohle wechseln. Ausserdem muss man Bacon braten, man muss Tomaten und Zwiebeln und Gurken häckseln.. Und wenn man fertig ist hat die gesamte Küche in Fett gebadet.

Sogar meine Kindererprobte, multitaskinggestählte Freundin war erstaunt mit wie vielen brennenenden Kettensägen ich da jongliert hab.

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. die Mel

    Ja, er war toll! die Mel

  2. Usch

    Omas Tipp: Du hast weniger Strass, wenn du die zukünftigen Burger in der Röhre brätst. Das dauert zwar etwas länger – naja, kannst ja vorheizen -. Inzwischen kannst du in aller Ruhe Tomaten, Zwiebeln usw. schnippeln und in der nun frei verfügbaren Pfanne Bacon anbrutzeln.

  3. lampe

    Ja, die Idee hatte ich auch – aber da waren schon die Pommes drin, und Platz für die Brötchenhälften brauchte ich auch noch. Und im Zweifelsfall habe ich mehr Pfannen als Backbleche..

  4. Hypa

    Beim nächstenmal lad mich bitte ein ;o)

  5. lampe

    Sowas kommt bei uns immer recht spontan – könnte also schwierig werden. Aber ich versuche dran zu denken ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>