«

»

McDonald’s Prime Chicken

Bei der goldenen Möwe versucht man erneut, KFC das Wasser abzugraben – die neueste Aktion (Mai/Juni 2011) schimpft sich auf den Namen “Prime Chicken”, und bietet dem geneigten Konsumenten einen Burger und neue Nuggets.

Prime Chicken Burger

Prime Chicken Burger

Der Prime Chicken Burger wird für 3,49 über die Ladentheke gereicht, und kommt in der traditionellen Sandwich-Form daher. Die Packung verspricht “vom Feinsten das Feine”, und weiss zu berichten, dass man hier “Hähnchenbrustfilet in knuspriger Panade. Dazu knackiger Eisbergsalat, frischer Rucola, Tomaten und eine wprzige Sour Cream Onion Sauce. Das Ganze in einem luftigen Weizenbrtöchen mit Vollkorn” fürs Geld bekommt.
Entgegen normalen McD-Burgern, insbesondere denen mit Rind, sind die Chickenburger geschmacklich meist sehr, äh.. naturbelassen? Meint, der Burger schmeckt genau nach dem, was er ist: Rucola, Huhn, Brötchen. Und das reicht mir persönlich halt leider nicht, ein Burger muss nach mehr schmecken als der Summe seiner Teile.

Prime Chicken Filets

Prime Chicken Filets

Die Prime Chicken Filets gibt es in zwei Packungsgrößen: Zwei und fünf Stück. Beim Fünfer gibt es noch zwei mal Dip mit dazu, zum Zweier kriegt man – für 1,89 – keins.
Die länglichen Filetstücke scheinen wirklich kein Form- und Pressfleisch zu sein, die Faserrichtung ist ganz klar und einheitlich. “Zweisame Spitze”, wie auf meinem neckischen kleinen Tütchen steht.
Der Geschmack ist gut getroffen, aber schwer zu beschreiben: Neben dem Huhn selbst, das etwas trocken geraten war, bekommt man einen sehr panadigen, aber gleichzeitig auch angenehm kräuterigen Geschmack. Ich konnte nicht genau identifizieren was da wohl schmeckte, aber irgendwas ists eben. Und obwohl mir anfangs ob des trockenen Huhns sehr nach einem Dip dürstete dachte ich später eher, dass ich mir den leckeren Geschmack damit allenfalls hätte verderben können. Also Daumen hoch – aber nicht zu dem Preis.

Fazit? Nun – die Chicken Filets muss ich nochmal im Fünfer testen, mit dem Dip dabei. Trotz des guten Geschmacks fürchte ich aber schon jetzt, dass ich mich danach über das rausgeworfene Geld ärgern werde. Der Prime Chicken Burger schmeckt frisch und naturbelassen – fraglich bleibt jedoch, ob man genau diesen Geschmack bei einem Burger sucht?

2 Kommentare

  1. JoyntSoft

    Ich mag frische, naturbelassene Nahrung, daher esse ich weder bei McDonalds noch bei Burger King, außer manchmal, wenn’s mich packt (und nix anderes in der Nähe ist!). Meist nehme ich allerdings Cheeseburger oder FischMäc und da lass’ ich mir auch nich’ ‘reinreden, da bin ich konservativ ;) Ich brauche das Gefühl, zu wissen, wovon mir schlecht geworden ist. Leider ist es nämlich so, dass das zeuch schwer im Magen liegt und auch nicht besonders lange sättigt. Ich werde den Prime Chicken Burger aber vielleicht doch mal ausprobieren (obwohl 3,49 Taler für was zum Göbeln ist schon recht teuer :D )

  2. lampe

    Naturbelassene Nahrung kann auch ihre Nachteile haben. Wem von McD schlecht wird rate ich: Pommes und Burger mit Gurke meiden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>