«

»

Uhu Patafix

Die neueste Innovation auf dem Klebermarkt, und die Antwort von Uhu auf die PowerStrips von Tesa: Patafix, eine Art Klebeknete.

Für den im Vergleich zur rot-weißen Konkurrenz irre guten Preis von rund 3 Euro gibt es einen Streifen mit bis zu 80 (!) Klebeteilen. Sie sind in 6 Rippen gepresst und haben so eine Art Perforation, an der man sie auseianderreißen kann. Da liegt auch das bisher dritte (kleine) Manko: Diese Sollbruchstelle könnte etwas tiefer gemacht werden, damit man sie wirklich einfach abreißen kann.

Das etwas weniger als einen Zentimeter große Stückchen weißliche Gummimasse lässt sich dann wirklich wie ganz normale Kinderknete formen. Durch die Wärme der Finger wird die Masse etwas weicher und klebt dann etwas weniger, die Klebeeigenschaften verstärken sich beim erkalten jedoch dann von alleine wieder. Nach ein paar Stunden klebt das Ding dann wirklich ordentlich fest. Durch zu genüssliches kneten lässt nach einer Weile der Kleber aber dann doch nach, was ja auch verständlich ist.

Auf feuchten Untergründen kleben sie leider fast gar nicht, es gilt also wie bei jedem Kleber: Die Oberfläche sollte trocken und fettfrei sein.

Prima gegenüber den PowerStrips ist die anfängliche Korrigierbarkeit: Die Bällchen kleben nicht gleich bombenfest, sondern die eigentliche Klebewirkung tritt ein wenn man sie festdrückt und sie auskühlen. Aber es gibt auch weitere Nachteile: Die PowerStrips lassen sich ja wirklich sehr sauber ablösen. Danach sind sie im Arsch, aber sie sind sauber ab. Mit Patafix angeklebtes Papier kann schnell mal reißen – durchaus auch ein Loch in eine Tapete. Man muss schon sehr vorsichtig sein. Und da kommt auch gleich das dritte Manko ins Spiel: Ähnlich wie Knete können sich bei Patafix einzelne kleine Stückchen ablösen. Die muss man dann mühsam abribbeln oder mit einem anderen Stückchen aufnehmen.

Die Klebeleistung ist okay. Solange sich ein Gegenstand nicht nach vorne von der Klebefläche abzieht (also nach vorne kippt oder gezogen wird) sondern nur nach unten zieht kann man eine ganze Menge da dranhängen. Im Vergleich jedoch weniger als bei den schon immens wirksamen PowerStrips. Dafür ist Patafix sehr viel effektiver auf leicht unregelmäßigem Untergrund wie Rauhfasertapete, da sich die Klebemasse natürlich der Oberfläche perfekt anpassen kann.

Zusammengefasst kann man sagen: Patafix leistet eine ganze Menge für kleines Geld. Dafür muss man ein paar Nachteile in Kauf nehmen, die jedoch bei richtiger Anwendung alle nicht gravierend sind. Zum ankleben von wertvollen Postern sollte man halt weiterhin PowerStrips nehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>