«

»

Salz und Pfeffer

Einige haben es vielleicht schon gemerkt: Der neue Trend-Chipsgeschmack ist Salz und Pfeffer. Da hier mehrere Sorten bereitstehen ist es für mich an der Zeit einen Vergleichstest zu machen. Es treten gegeneinander an:

Pringles Salt & Pepper, die Stapelchips aus der monochromen Dose, gegen Lorenz Naturals mit Meersalz und Pfeffer im Tütchen, sowie funny-frisch echt Meersalz und Pfeffer, der Neuzugang im Supermarktregal.

Pringles Salt & Pepper

Für günstige 1,29 gibts die gewohnte Dose mit 165g drin, pro Cent bekommt man also 1,27 Gramm. Das beste Preis-Gewicht-Verhältnis im Test.

Die Chips sind, wie das eben bei Stapelchips so ist, krümelig-knusprig, im Aussehen eher hellgelb mit sehr deutlichem “Pfeffer”-Überzug, der eher wie Staub aussieht. Der Geschmack ist am besten (ebenfalls) als “staubig” beschrieben: Eher Pfeffer-artig, mit leicht hervortretendem, etwas säuerlichem Stapelchip-Geschmack. Die Salznote merkt man mit der Zeit eher, als dass man sie wirklich schmeckt. Der Gerucht ist insofern auffällig, als dass er völlig fehlt. Die Pringles sind ausserdem die schärfsten Chips im Testfeld.

Lorenz Naturals mit Meersalz & Pfeffer

Das dunkelblaue Tütchen der Lorenz-Edelmarke “Naturals” ist mit 110g gefüllt und geht für 1,79 über die Ladentheke, es gibt also 0,61 Gramm pro Cent. Das ist sensationell, gemessen daran dass man pro durchschnittlichem Chip etwas mehr als einen Cent bezahlt.

Die Chips sind zwar sehr dünn, aber eher vollknusprig, im Aussehen sehr hellgelb. Der Geschmack ist sehr rund, ein klarer Pfeffergeschmack mit nicht zu viel Salz, ein leichtes Röstaroma, mit einem deutlichen Salz-Kartoffelgeschmack im Abgang. Der Geruch ist eher unauffällig, leicht kartoffelig. Insgesamt angenehm rund und vollmundig.

funny-frisch echt meersalz & pfeffer

Die hellblaue Tüte mit dem bekifft dreingrinsenden Nordlicht bringt 150g auf die Waage, und wird berechnet mit 1,79, also rund 0,83 Gramm pro Cent. Das ist das Test-Mittelfeld, aber trotzdem noch reichlich teuer.

Die Chips sind sehr dünn, und dadurch auch, wie man es erwarten würde,  splitterig-knusprig. Sie schmecken sehr pfefferig und nur wenig salzig. Dazu kommt eine sehr interessante, leichte Süße, etwas in Richtung einer Röst-Karamellnote.  Nur sehr wenig kartoffelig. Geruchlich gehen sie ebenfalls eher in den Röst-Bereich. Insgesamt sehr interessant.

Fazit

Die Pringles sind mein Testverlierer: Obschon sie überraschend günstig sind reicht das Geschmackstuning schlicht nicht an die Konkurrenz heran. Auf Platz zwei sehe ich funny-frisch: Der Geschmack ist, durch die leichte Süße, zwar sehr interessant, jedoch nicht so abgerundet wie bei Lorenz, wo man für recht viel Geld für meinen Geschmack das beste Erlebnis bekommt.

1 Kommentar

  1. Jott

    Nächstes Testobjekt für dich: http://twitpic.com/47tq6n

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>