McDonald’s NY Cheesebeef

Tjaa, sie sind jetzt also da, die von den Kunden zusammengestellten Burger. Angefangen mit dem NY Cheesebeef, von Marco.

Schauen wir uns also an, was der Marco da fabriziert hat: Es gibt einen doppel-Royal-Burger mit zwei mal Käse, Honig-Senf-Sauce,  Tomatensauce, karamellisierten Zwiebeln und Salat.

Doppel-Royal KLINGT ja ersteinmal gut. Viel Fleisch, da gibt es wenig gegen zu sagen. Aber aus vergangenen Aktionen bin ich bereits schlau geworden: Das Fleisch und der Käse schmecken eigentlich nach nix. Allenfalls – und das herrscht auch hier vor – nach viel Fett.

Ebenso geschmacklich unauffällig sind die karamellisierten Zwiebeln, die nicht nur nach nicht viel schmecken, sondern in der Anmutung auch ein bißchen eklig, da sehr labberig und fettig sind.

Aber die Sauce, die Sauce muss es doch reissen? Nein – leider nicht. Die Honig-Senf-Sauce besteht vorrangig aus Senf. Sehr, sehr viel Senf. Und sehr wenig Honig. So wenig, dass man eigentlich von einer Honig-Senf-Sauce mit ohne Honig sprechen könnte. Und die andere Sauce, genannt „rauchige Tomate“, verdient ihren Namen leider nicht so recht – denn sie schmeckt nicht rauchig, und tomatig schmeckt sie auch nicht. Stattdessen schmeckt sie am ehesten nach Paprikapampe – was in Kombination mit dem Senf sehr nicht mein Fall ist.

Zusammengefasst bleibt zu sagen: Der Burger ist der ultimative Lieferant an Fett. Dieses Fett versucht man mit ein wenig wahllos zusammengestelltem Geschmack zu bändigen – ein Experiment, dass bisher niemand als gelungen bestätigen konnte.

Sodenn, Marco – es ist DEIN Burger. Und du kannst ihn gern behalten.

8 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hört sich ja „richtig lecker“ an – wir nennen McD. nicht ohne Grund „McWürg“, so wie der BurgerK bei uns „WürgerKing“ heißt.

    Das Zeuch schemckt selten nach dem, was drauf steht, ist vorwiegend fettig und nicht wirklich sättigend.

    😀

  2. Na. Da kann man unterschiedlicher Meinung sein. Ich sags nochmal: Wenn dir davon schlecht wird, dann lass die Fritten weg.

  3. Hallo,

    vielen Dank erstmal für die Bewertung meines Burgers. Auch wenn er Dir nicht zu schecken scheint nehme ich Deine Kritik, wobei ich das eher als Kritik an den Grundzutaten und nicht an der Zusammenstellung lese, gerne zur Kenntnis.

    Wenn Du aber meinen Burger schon bewertest, solltest Du wenigsten die richtige Schreibweise des Namens beherschen. Der Burger heißt:

    N.Y. CheeseBeef

    Alles weitere zu meinem Burger und dem Konzept kannst Du gerne auf der Facebookseite des Burgers nachlesen.

    http://www.facebook.com/KaeseRind#!/KaeseRind

    Einen schönen Sonntag noch.

    Beste Grüße
    Marco

  4. Ich habe den Burger gestern gegessen und fand ihn grauenhaft!
    Geschmacklich nichts besonderes! Das Nächste Mal gibt es wieder einen BigMac oder Chickenburger.

  5. Aber ganz wichtich: _ohne_ Fritten 😉

    • Leckreburger on 29. Juni 2011 at 8:32
    • Antworten

    Ich habe ihn auch noch ausprobiert, den Cheesebeef. Und ich habe ihn weggeschmissen nach ein paar Bissen.
    Viel zu viel Fleisch. Eine widerliche undefinierbare Soße. Es fehlte jegliche Frische von Tomaten, die dieses pampige Fleischungetüm mit doppelt Käse irgendwie essbar machen.
    Fazit: WIDERLICH.

  6. Hallo Marco,

    da muss ich mich vermutlich entschuldigen: Ich hatte nicht so wirklich geglaubt, dass es dich als Person wirklich gibt – sondern der Marco eine Erfindung der Werbung ist.
    Nun – du hast recht dass es die Grundzutaten sind, die da nicht funktionieren. Die Zusammenstellung ansich klang tatäschlich spannend.
    Insofern wäre die Frage interessant, wie DU denn DEINEN Burger in der McD-Machart findest?

    Sorry übrigens, dass dein Kommentar so lange in der Spam-Warteliste lag.

    Beste Grüße,
    Lampe

  7. Also, nur mal so zwischendurch – ICH mag die Fritten bei McD 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.